Gegen den Wegwerfwahn

Gegen den Wegwerfwahn

with 1 Kommentar
Spread the Fairchain Love Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email

Wir lieben Kaffee, aber was wir nicht lieben, ist der wachsende Müllberg an Coffee to go-Bechern. Darum unterstützen wir die Initiative Coffee to go again und bieten Ihnen nun eine formschöne Alternative zum Coffee to go-Pappbecher, nämlich diesen wunderbaren Porzellanbecher mit Silikondeckel, made in Germany. Wenn Sie bereits so ressourcenwirksam agieren, dass Sie Ihre Einkäufe mit einem wiederverwendbaren Beutel oder ähnlichem erledigen, dann ist der Coffee to go again-Becher der nächste logische Schritt!

Coffee to go again-Becher

Aktuell bieten wir den Becher im Rahmen unseres Weihnachtsspecials mit 1 kg bestem Café de Maraba, verpackt im dekorativen Ruanda-Beutel von den Näherinnen des Nyamirambo Women’s Center. Sie können den Becher aber auch einzeln zusammen mit einer 500g Packung Café de Maraba zum Preis von 21,80 Euro erwerben.

Verpackungsmüll: Was Sie eigentlich gar nicht wissen möchten

Jährlich landen geschätzt 23 Milliarden Einwegbecher weltweit auf dem Müll – 6 Milliarden davon allein in Deutschland! Aneinandergereiht ergäbe das eine Kette, die 57 Mal um unseren Erdball reichen würde. Als drittgrößter Kaffeemarkt der Welt stehen wir also in der Pflicht. Gleichzeitig können Sie so Ihren kleinen Beitrag dazu leisten, unseren Planeten (hoffentlich) vor der Klimakatastrophe zu schützen.

Ruanda: Plastiktüten? Verboten!

Übrigens: In Sachen Müll können wir von Ruanda lernen. Dort sind Plastiktüten seit 2004 verboten, es liegt nirgendwo Müll herum und alle Einkäufe werden in Papiertüten oder in mitgebrachten Beuteln verstaut. An jedem letzten Samstag des Monats gibt es zudem einen so genannten Community Day – Umuganda. An diesem Tag sind alle Bürger dazu aufgerufen, gemeinsam die Straßen zu putzen und Gemeinschaftsaufgaben zu verrichten. Das kommt nicht nur der Umwelt zugute, sondern auch dem sozialen Miteinander – eine großartige und auch mutige Idee für ein Land, in dem sich die Volksgruppen vor wenigen Jahren noch so tragisch bekämpften.

Umuganda: Community Day in Ruanda
Bildquelle: http://www.rwandapedia.rw/page/rwanda-country-profile

 

Coffee to go again in der Gastronomie

Doch zurück zum Thema Kaffee: Falls Sie in der Gastronomie tätig sind, können Sie die Coffee to go again-Initiative direkt unterstützen. Bäckereien, Cafés, Kioske, Kantinen, Coffeeshops – jedes Unternehmen, das Kaffee oder Tee zum Mitnehmen anbietet, kann unter post@coffee-to-go-again.de oder bei Facebook kostenlos das Logo der Kampagne anfordern und auf die Möglichkeit des Kaffeeausschanks im Mehrwegbecher hinweisen. Los geht’s!

Spread the Fairchain Love Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email

One Response

  1. Deleted User
    | Antworten

    Hallo Melanie!
    Toller Artikel, ich finde es gut, dass Thema hier mal thematisiert ist. Die enorme Menge an Kaffeebechern kann man sich ein menschlicher Verstand überhaupt nicht vorstellen… leider leben wir in einer Wegwerf-Gesellschaft.
    Tolles Engagement, weiter so!

    LG Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0