Darum erhöhen wir unsere Preise

- Keine Kommentare

Seit 2017 betreiben wir unseren Online-Shop und konnten unsere Preise immer stabil halten. Zum 1.6.2022 haben wir nun die Preise in unserem Shop erstmalig erhöhen müssen (für bestehende Abo-Kund*innen gilt das erst ab 1.7.2022).

Das liegt einerseits an den gestiegenen Produktionskosten durch die Corona-Pandemie, vor allem aber an den weltweit gestiegenen Kosten seit Beginn des Ukraine-Krieges, die jetzt voll durchschlagen. Hinzu kommt, dass Kaffee gerade ein sehr knappes Gut ist.

Im Sinne einer transparenten Kommunikation möchten wir Ihnen die veränderten Kostenstrukturen auf Erzeuger-Ebene gern genauer darlegen:

Die Kosten für Düngemittel stiegen im Vergleich zum Vorjahr von 108 Rwanda-Francs (RwF) pro Kilogramm Rohkaffee auf 409 RwF. Das ist nahezu eine Verdreifachung der Ausgaben. Der Grund: Die Regierung in Ruanda hat entsprechende Subventionen eingestellt. Das lässt sich auf die Corona-Pandemie zurückführen, da der ruandische Staat extrem sparen muss.

Die Kooperativen kaufen die Kaffeekirschen aktuell zu einem Preis von 600-800 RwF pro Kilogramm Rohkaffee von den Bäuerinnen und Bauern. Das sind rund 33 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Teuerung ist auch durch einen erhöhten Wettbewerb bedingt: Betreiber*innen privater Washing Stations gehen zunehmend Partnerschaften mit internationalen Unternehmen (darunter auch viele mit Sitz in Deutschland) ein, die große Mengen Kaffee aufkaufen und die Kooperativen damit ernsthaft in ihrer Wirtschaftlichkeit bedrohen.

Gestiegen sind auch die Transportkosten pro Liter Diesel für die Verarbeitung der grünen Bohnen in den Kooperativen: Hier ist ein Anstieg um 17 Prozent zu verzeichnen.

Zudem führte die NAEB (die Exportbehörde) in diesem Jahr Gebühren für die Lagerung des Rohkaffees ein, die bei 30 RwF pro Kilogramm liegen.

Ein weiterer Faktor sind erhöhte Transportkosten bei der Verschiffung des Kaffees von Kigali nach Hamburg. Pro Container stiegen die Kosten um 74 Prozent von 3500 Euro auf 6100 Euro.

Zuletzt erhöhten sich die Ausgaben für die Röstung aufgrund gestiegener Gaspreise um 15 Prozent im Vergleich zu 2021.

Kaffeebäuerinnen aus Ruanda trinken Angelique's Finest Kaffee

Die Preise in unserem Online-Shop erhöhen sich aufgrund dieser Entwicklungen im Durchschnitt um rund 20 Prozent. Ein kleiner Trost: Insgesamt sind die Kaffeepreise in Deutschland um 30,8 Prozent gestiegen, da liegen wir also noch ein gutes Stück darunter.

Für Abo-Kund*innen bleiben die Preise bis zum 1. Juli 2022 stabil. Danach erhöhen sich die Preise automatisch auf die neuen, auf der Webseite angegebenen Preise (Abos bleiben natürlich günstiger als Einzelbestellungen). Unsere Abos haben keine Laufzeit, können also jederzeit von Ihnen in Ihrem Kundenmenü angepasst werden.

So setzen wir die Preiserhöhung um

Von Beginn an wollten wir unsere Preisstruktur möglichst einfach halten und haben daher unsere Produkte inklusive Versandkosten angeboten. Angesichts rasant steigender Preise für den Versand und auch um die Vergleichbarkeit mit anderen Online-Shops und Läden besser abzubilden, haben wir uns nun entschieden die Versandkosten extra auszuweisen. Ab einem Bestellwert von 80 € versenden wir weiterhin versandkostenfrei.

Wir sind selbst sehr unglücklich über die Erhöhung und fragen uns auch, wie das alles global weiter gehen soll. Die einzige Zahl, die uns etwas versöhnlich stimmt, ist diese:

Eine Tasse handgepflückter, mit viel Liebe, Wissen und harter Arbeit produzierter Spezialitätenkaffee Angelique’s Finest – frisch gebrüht, kostet bei einer empfohlenen Dosierung von 8,25 g pro 150 ml Wasser nur 0,21 €. Das bleibt günstiger und umweltfreundlicher als jeder Coffee to go!

Mehr noch: Für ein absolutes Spitzenprodukt, bei dem die Produzentinnen gut verdienen, ist das – wie wir finden – immer noch ein sehr fairer Preis!

Für Angelique’s Finest zahlen wir nach wie vor für jedes verkaufte Kilo ein Prämie von 0,91 € ohne Umwege direkt an die Frauenkooperativen.

Wir hoffen, Sie bleiben uns und den Bäuerinnen von Angelique’s Finest auch weiterhin treu und helfen uns, die Kaffeerevolution voranzutreiben. Vor allem Abo-Kund*innen helfen uns in dieser chaotischen Zeit zu planen und Stabilität in die Planung zu bekommen.

Angelique Karekezi, Geschäftsführerin unseres ruandischen Partner-Unternehmens RWASHOSCCO, hat zudem eine Audio-Botschaft für Sie aufgenommen, in der Sie allen Kunden von Angelique’s Finest für die anhaltende Unterstützung dankt. Aber hören Sie am Besten selbst:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .