Die Produzentinnen in den Mittelpunkt rücken – Launch des Crowdfundings zum Bildband „STRONG WOMEN BEHIND A STRONG COFFEE“

with Keine Kommentare
Spread the Fairchain Love Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email

Welches Bild haben die meisten Menschen hierzulande wohl im Kopf, wenn sie an afrikanische Frauen denken? Arm und hilflos? Unterdrückt und abhängig? Bemitleidenswert? Stolz, ambitioniert, unabhängig und selbstbestimmt gehören zumindest wahrscheinlich nicht zu den ersten Assoziationen, die einem kommen.

Denyse K. Uwera, unsere Grafikerin und Designerin der Angelique’s Finest-Packung, möchte diese globale Rezeption mit ihrem Projekt „STRONG WOMEN BEHIND A STRONG COFFEE“ herausfordern. Seit rund einem Jahr portraitiert sie die starken Macherinnen hinter dem Spezialitätenkaffee und hat dabei einzigartige Charaktere, bewegende Geschichten und inspirierende Persönlichkeiten eingefangen, die so gar nicht dem weltweiten Stereotyp afrikanischer Frauen entsprechen.

Wir sind stolz, verkünden zu können, dass es das Projekt nun in die nächste Etappe geschafft hat: denn heute ist der offizielle Start unserer neuen Crowdfundingkampagne zur Realisierung eines Bildbandes aus all diesen Portraits.

Als wir von Kaffee-Kooperative die Bilder zum ersten Mal sahen, war uns schnell klar, dass sie großes Potential haben und mehr Menschen auch in Deutschland erreichen sollten – die Idee zum Fotobuch war geboren.

„Als ich 2017 zum ersten Mal mit Kaffee-Kooperative zusammenarbeitete, hatte ich die Chance die Frauen hinter dem Produkt kennenzulernen und schloss sie sofort ins Herz. Sie erinnerten mich an meine eigene Mutter und die starken Frauen, mit denen ich aufwuchs. Ich wurde in einem kleinen Dorf im Norden des Landes groß und hatte keinen Zugang zu Inspiration von großen erfolgreichen Frauen, aber die hart-arbeitenden Frauen, die mich umgaben, waren mir Vorbild genug. Allgemeinhin besteht die Idee, dass eine ‚starke Frau‘ nur die erfolgreiche Frau aus Gesellschaft, Wirtschaft oder Wissenschaft sein kann – an ländliche Bäuerinnen und Mütter zum Beispiel, die jedoch die Basis unserer Gesellschaft bilden, wird dabei jedoch meist nicht gedacht“, erklärt Denyse.

Bisher hat die 36-Jährige 30 Frauen entlang der Kaffee-Produktionskette besucht, interviewt und portraitiert – jede individuell, würdevoll und sehr persönlich. Zu sehen sind Mütter und Töchter von 27 bis 67 Jahren, sie posieren in ihrem Zuhause oder an ihrem Arbeitsplatz, vor einer schwarzen Leinwand wie im Fotostudio oder auf der Plantage. Von der Bäuerin bis zur Geschäftsführerin stehen sie alle in einer Reihe, sodass wirtschaftliche oder soziale Differenzen verschwinden. „Sonst sieht man die Frauen meist nur als Produzentinnen, die den Kaffee hervorbringen; dieses Mal möchte ich sie als Individuen ins Rampenlicht rücken. Deshalb ist es auch nicht nur eine einfache Fotostrecke, sondern die Fotografien werden immer von der persönlichen Geschichte der Portraitierten begleitet – und zwar von den Frauen selbst erzählt. Ich hoffe, so die Machenden und die Konsumierenden an beiden Seiten der Wertschöpfungskette auch etwas näher zusammenbringen zu können.“

In Zeiten, die dominiert sind von der Außenseiterroller afrikanischer Künstler*innen in globalen Galerien und Publikationen,  von externen, eurozentrischen Blicken auf afrikanische Gesellschaften und Kulturen und einer Narration des Missstands finden wir es wichtig, eine Plattform zu schaffen für eine andere Perspektive. Von Frau zu Frau. Von Ruanderin zu Ruanderin. Und von Ruanda in die Welt.

Wenn Sie Denyse und uns bei diesem Vorhaben unterstützen möchten, können Sie dies noch bis zum 27. Oktober 2019 auf Startnext tun, denn wir benötigen Startkapital, um die erste Auflage des Buches zu ermöglichen. Als Dankeschön warten viele tolle Angebote, die sich auch perfekt als Weihnachtsgeschenk eignen.

Von jedem verkauften Buches gehen übrigens 50% der Gewinne an die Fotografin und die Portraitierten.

Spread the Fairchain Love Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

0